Der Gasthof Kemtau - Gelenauer Straße 24

Eine der bekanntesten Gaststätten in Kemtau ist wohl der ehemalige Gasthof in der heutigen Gelenauer Str. 24. Er bildete das Ortszentrum vom Oberdorf Kemtau. Erbaut wurde der Gasthof Kemtau 1840 durch Adolph Ferdinand Wieland, der 1835 das Amt des Lehnrichters von seinem Vater Johann Adolph Wieland erbte. Die Wielands hatten schon 200 Jahre diese Funktion in Kemtau inne. Der Lehnrichter war nicht nur oberster Richter und Ortsvorsteher, im Lehngericht befand sich auch eine Schänke, eine Brauerei und er besaß die Lizenz zum Branntwein brennen. Allerdings war Adolph Ferdinand der letzte der insgesamt 8 Lehnrichter der Wielands. 1839 trat die neue Landgemeindeordnung in Kraft. Lehnrichter gab es nun nicht mehr, sondern einen Gemeinderat, zu dessen Gemeindevorsteher Adolph Ferdinand gewählt wurde. Unter diesem Gesichtspunkt ließ er auch den Gasthof Kemtau errichten. 1841 verkaufte er das Haus an seine Frau Auguste Friedericke. Vier Jahre lang wurde dort das Bier aus dem ehemaligen Lehngericht ausgeschenkt.

Zeitleiste der weiteren Entwicklung

Ansicht vor dem Brand 1921 Quelle: SLUB Deutsche Fotothek
Ansicht vor dem Brand 1921 Quelle: SLUB Deutsche Fotothek

- 1844 kaufte Carl Gottlieb Lohs das Haus

- 1848 erhielt der Gasthof die Gasthofsgerechtigkeit, womit das Recht zur Beherbergung und Pferdeausspanne verbunden war

- es folgten zahlreiche Pächter

- um 1900 Nestler's Gasthof

- 1907 Karl Emil Weißbach wird Besitzer

- 1909 Übernahme durch Bruno Nötzold

- 1910 Heinrich Eduard Schild

Anzeige aus Burkhardtsdorfer Zeitung vom 27.1.1909
Anzeige aus Burkhardtsdorfer Zeitung vom 27.1.1909

Die Wirtsleute Martin waren vermutlich Pächter und nicht Eigentümer des Hauses.

Aus der Burkhardtsdorfer Zeitung
Aus der Burkhardtsdorfer Zeitung

- 1921 der ursprüngliche Gasthof wird am 7. Juni durch einen Brand vernichtet

Der Gasthof mit Saal im Jahre 1941
Der Gasthof mit Saal im Jahre 1941

- 1922 Wiedererrichtung durch Albin Präßler in der heute bekannten Architektur

- 1927-1929 Anbau des Saales der als Tanz- und Festsaal genutzt wurde

Der Gasthof 1985
Der Gasthof 1985

- 1960 Erwerb durch die Deutsche Post und  Bewirtschaftung als Ferienheim, der Saal wurde als Bettenhaus genutzt

- 1972 Ankauf des Gebäudes durch den VEB "Steremat"  Berlin und Nutzung als Betriebsferienheim und Kinderferienlager. Gaststätte und Vereinszimmer bleiben öffentlich.

- 1990 Privatisierung des Gebäudes

- 1991 Kauf durch Roland Schneider

- Seit 1993 Verfall

 

Quelle der Zeitleiste: 550 Jahre dörfliches Leben Kemtau / Eibenberg


Werbekarte in den 1990er Jahren
Werbekarte in den 1990er Jahren

So sah der Gasthof nach der Wende aus. 

Für einen erfolgreichen Neustart schienen alle Voraussetzungen gegeben, aber 1993 kam das endgültige Aus für alte Lokal. Über die Gründe kenne ich nur Gerüchte. Weiß jemand etwas Offizielles?


Mai 2015 Foto: M. Hünlein
Mai 2015 Foto: M. Hünlein

Am alten Gasthof wird wieder gearbeitet. Gibt es neue Pläne für das Gebäude? Wünschenswert wäre es.

Juli 2017
Juli 2017

Der alte Gasthof Kemtau ist wieder bewohnt, wie man an der oberen Fensterreihe erkennt. Auch die Fenster der Gaststube haben Blumenkästen und es wird gebaut. Ein Gasthof wird hier nicht wieder entstehen, teilte mir der neue Besitzer, Thomas Peschke, mit. Die Inschrift am Haus bleibt jedoch zur Erinnerung an den Gasthof erhalten. Herr Peschke konnte auch etwas über den weiteren Verlauf der Geschichte des Hauses berichten:

"Nachdem 2012 die privaten Verhandlungen mit Herrn Schneider scheiterten, ersteigerte ich 2013 den Gasthof im Zuge einer Zwangsversteigerung. 

Im Winter 2012/2013 wurde durch den ehemaligen Eigentümer noch mal alles was annähernd aus Metall war, herausgerissen und zu Geld gemacht. Es sah katastrophal aus.

Bis Herbst 2015 konnten aus privaten Gründen nur Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, so das dann ab Februar 2016 die Sanierung gezielter voran ging und ich im August 2016 einziehen konnte."

Vielen Dank für die Informationen und viel Glück.


In eigener Sache: Immer wieder bekomme ich Zuschriften von ehemaligen Gästen des Gasthofes mit der Frage, ob ich noch alte Bilder vom Inneren des Hauses haben. Leider suche ich bisher vergebens nach Aufnahmen vom Saal, Biergarten oder der Gaststube. Kann jemand helfen?