Das ehemalige Restaurant "Zum komischen Max"

Ansichtskarte von 1907
Ansichtskarte von 1907

Diese Gaststätte in Neu-Eibenberg, Bergstraße 16, hieß eigentlich Winklers Restaurant. Das Haus wurde 1860 durch Emil Mann erbaut. 1904 erhielt Max Winkler das Schankgewerbe und eröffnete die Gaststätte. Ein Jahr später erweiterte er das Geschäft mit Geflügelhandel. Die Ansichtskarte von 1905 bezeichnet das Lokal als "Zum komischen Max".

Max Winkler war sozusagen ein früher "Comedian", der mit seinen lustigen Musikanten herumzog.

 

Weiter ging es dann mit:

1907 Schankwirtschaft und Branntweinschank durch Reinhard Friedrich Schöffler

1910 zusätzlicher Fleisch- und Wurstverkauf

1911 Anbau einer Schlächtereianlage und Kleinviehschlächterei

1914 Weiterführung durch Selma Auguste verwitwete Schöffler

1919 Ziegen-, Hasen-, Hühner- und Grünwarenhandel von Oskar Schöffler

1925 Gastwirtschaft und Handel mit Lebensmitteln von Rudolf Fritzsche

1932 Fleischerei Karl Dathe

1941 - 1949 Grünwarenhandel von Alois Obermeier

Als Grünwaren bezeichnete man Obst, Gemüse und Kräuter.

2014
2014

Das Gebäude existiert noch heute und man kann die Eingangstür und die ehemalige Fensteranordnung erkennen.