Bahnhof Kemtau, Einöd, Kamerun, Dittersdorf und zurück über Lärchenweg

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Kemtau. Vom Bahnsteig kommend geht man nach links den Mühlenweg entlang der Bahnstrecke bis zur Unterführung links. Danach den Mühlenweg weiter bis zum Waldrand. Dort an der Gabelung den rechten Weg über die Wiese wählen.

Einöd
Einöd

Weiter den Wiesenweg entlang nach Einöd. Dann parallel zur Bahnstrecke und der Zwönitz. Der Weg wird enger und geht bergauf und dann hinunter zur Zwönitz. Auf dem Zwönitztalweg angekommen, kann man eine Abkürzung wählen. Dazu kurz nach rechts und über die Zwönitzbrücke durch den Ortsteil Kamerun. Anschließend die B180 überqueren, zum Burgstein hinauf und weiter zum Lärchenweg. Soweit zur Abkürzung. Wir gehen jedoch nach links den Zwönitztalweg weiter.

Im Zwönitztal
Im Zwönitztal

Nun wandern wir durch das romantische Zwönitztal durch dichten Wald, kleine Wiesen immer am Fluß entlang. Dieser Weg ist auch als "Gräfinsteig" ausgeschildert, benannt nach der Gräfin von Düben, die seit 1809 im Rittergut Dittersdorf residierte.

Im Jahre 1856 wurde dieser Weg wie folgt beschrieben:

"Die Zwönitz läuft hier in eigentümlichen Krümmungen um den grossen zu Dittersdorf gehörigen Kemtauerwald, und es dürfte in Sachsen kaum großartigere Thalansichten geben als hier".

Aus: Album der Schlösser und Rittergüter im Königreiche Sachsen, Erzgebirgischer Kreis, F. Heise, Leipzig , 1856

Ameisenhaufen
Ameisenhaufen

Der weitere Weg ist ein Naturlehrpfad mit der Beschreibung der Baumarten. Außerdem kann man diverse noch aktive Ameisenhaufen bewundern.

Ankunft in Dittersdorf
Ankunft in Dittersdorf

Der Zwönitztalweg endet am Dittersdorfer Mühlweg.

Nun überquert man die Zwönitz und wendet sich nach links die B180 entlang. Kurz darauf zweigt der Weg "Am Lochberg" nach rechts ab. Diesen folgt man den Berg hinauf bis zu einem Wegweiser der nach rechts zum Lärchenweg verweist.

Blick zurück nach Dittersdorf
Blick zurück nach Dittersdorf

Auf dem Lärchenweg verlässt man Dittersdorf in Richtung Kemtau. Zunächst geht man über eine Wiese und gelangt in den Kemtauer Wald.

Auf dem Lärchenweg
Auf dem Lärchenweg

Die nächsten 3 km wandert man den Lärchenweg entlang durch die stille Natur. Der Weg endet in Kemtau auf der Weißbacher Straße.

Der weiße Stein
Der weiße Stein

Schaut man an der Weggabelung nach links, sieht man einen modernen Wegweiser und eine alte Wegmarkierung, den "Weißen Stein". Von dort geht es weiter nach rechts den Berg hinab. Am ehemaligen Gasthof Kemtau wechselt man nach rechts auf die Gelenauer Straße.

Vetters Biergarten
Vetters Biergarten

An der Gabelung die Hauptstraße bergab und nach 100m links den Süweg entlang. Immer geradeaus, die Zwönitztalstraße überqueren und über die Zwönitzbrücke wieder zum Mühlenweg. Nach links zum Ausgangspunkt zurück. Zum Abschluß der Wanderung bietet sich eine Brotzeit im Biergarten von Vetters Hof an.

Interaktive Karte

Route 2.547.052 - powered by www.wandermap.net